Erfolgreiches Comeback für den LEA – Mehr als 1.000 Gäste feierten bei der 15. Verleihung des Deutschen Live Entertainment-Preises in der Frankfurter Festhalle

 
Der LEA ist zurück. Erstmals seit 2019 fand die Verleihung des Deutschen Live Entertainment-Preises wieder als große Gala in der Festhalle in Frankfurt am Main statt. Mehr als 1.000 Gäste aus Kultur, Wirtschaft und Politik feierten am 22. Juni 2022 mit den Preisträger:innen der zwölf Kategorien, die eine der begehrten Trophäen nach Hause tragen konnten. Nach der LEA-Show, die erstmals auf zwei Bühnen stattfand, wurde die After-Show-Party in der Festhalle bis in die Morgenstunden zum Schauplatz angeregter Gespräche und Wiedersehensfreude. Der LEA 2022 war nach zweijähriger Zwangspause der erste große Branchentreff der deutschen, österreichischen und schweizerischen Konzert- und Veranstaltungsbranche. Mit dem Live Entertainment Award ausgezeichnet wurden herausragende und besonders kreative Leistungen bei Konzert- und Showveranstaltungen im deutschen Sprachraum. Betrachtungszeitraum der LEA-Jury waren die Jahre 2020 und 2021.

Das Special zum 15. Live Entertainment Award gibt es hier als PDF

Preisträger Dieter Hallervorden beim LEA 2022 Foto: Ben Pakalski Fotografie

„Obwohl Veranstaltungen endlich wieder stattfinden können, sind die wirtschaftlichen Probleme, mit denen Veranstalter zu kämpfen haben, offenbar enorm. Die Branche erlebt in allen Bereichen nie dagewesene und bislang unvorstellbare Preissteigerungen. Und fast noch schlimmer scheint die Personalnot zu sein – ob beim Aufbaupersonal oder bei den Fachkräften für die Durchführung der Veranstaltung bis hin zum Catering. Gleiches gilt für das Ton- und Licht-Equipment, welches derzeit nicht einmal im annähernd erforderlichen Umfang zur Verfügung steht. Corona hat derzeit kaum zu bewältigende Spuren hinterlassen. Darunter haben auch die Vorbereitungen zur Verleihung des deutschen Live Entertainment-Preises erheblich gelitten. Umso mehr freuen wird uns, dass der LEA trotzdem wieder in der Festhalle in Frankfurt stattfindet und wir als Wirtschaftsförderung der Stadt unseren Beitrag dazu leisten konnten.“, sagte Stephanie Wüst, Vorsitzende des Aufsichtsrats der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH.

„Die Messe Frankfurt freut sich sehr, den Live Entertainment Award wieder in der Festhalle begrüßen zu dürfen. Nach zwei sehr schwierigen Jahren für die Veranstaltungswirtschaft kommt die LEA-Verleihung genau zum richtigen Zeitpunkt. Sie ist ein Signal des Aufbruchs und des Neustarts der Entertainmentbranche“, erklärte Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt GmbH.

„Wir sind alle sehr froh, dass es endlich wieder losgeht. Es wird aber noch lange dauern, bis die Branche wieder auf das Vorkrisenniveau des Jahres 2019 zurückgekehrt sein wird“, sagt Prof. Jens Michow, Präsident des Bundesverbandes der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft (BDKV) und Executive Producer der Award-Show. „Wir haben aufgrund der großen Anzahl der Veranstaltungen, die in den letzten zwei Jahren auf diesen Herbst und das Frühjahr 2023 verlegt wurden, ein viel zu hohes Veranstaltungsangebot. Daher sind viele Veranstaltungen nicht ausgebucht“, berichtet der Branchenexperte. Zudem habe die Abwanderungswelle qualifizierten Fachpersonals während der Pandemie dazu führt dazu, dass überall Personal fehle. „Die Branche befindet sich also nach wie vor in einer sehr angespannten Lage“. Für Pomp and Circumstance sei derzeit also nicht der richtige Zeitpunkt. „Ich denke aber, dass wir bei der LEA-Gala 2022 einen guten Mittelweg gefunden und ein weiteres Mal ein sichtbares Signal für die Bedeutung unserer Branche für die Kulturwirtschaft gesetzt haben“.

Frankfurts Wirtschaftsdezernentin Stephanie Wüst Foto: Ben Pakalski Fotografie

Musik- und Showprogramm mit vielen Highlights

Im Mittelpunkt der unterhaltsamen und abwechslungsreichen LEA-Gala mit dem Moderations-Duo Mareile Höppner und Ingo Nommsen stand neben der Vergabe der begehrten Trophäen auch ein hochkarätig besetztes Live-Musikprogramm, das von Leslie Clio eröffnet wurde. Es folgten die Newcomerinnen Pia Baris und Sobi. In der zweiten Hälfte der Show traten Leony und Yvonne Catterfeld auf, bevor Milow das große Finale einläutete. Helmut Zerlett sorgte für den musikalischen Rahmen des Abends, während „The Clan Pipers – Frankfurt and District Pipe Band“ den Nekrolog zur Erinnerung an verstorbene Branchen-Persönlichkeiten untermalte.

Milow beim LEA 2022 Foto: Ben Pakalski Fotografie

Preis für das Lebenswerk an Roland „Balou“ Temme

Im Mittelpunkt der unterhaltsamen und abwechslungsreichen Show stand neben der Vergabe der begehrten LEA-Trophäen auch ein hochkarätig besetztes Live-Musikprogramm. Yvonne Catterfeld, Leony und Leslie Clio sowie die beiden Newcomerinnen Sobi und Pia Baris setzten ein starkes Zeichen für die weibliche Musikszene, bevor der belgische Popstar Milow das große Gala-Finale in der Frankfurter Festhalle einläutete. Zuvor waren auch zahlreiche prominente Laudator:innen bei der LEA-Show aufgetreten. U.a. überreichten Sänger Laith Al-Deen, die Sängerinnen Mary Roos und Jessica Wahls, die Musiker Angelo Kelly und Helmut Zerlett, die „Let’s Dance“-Jurorin Motsi Mabuse sowie die per Video zugeschaltete Deutschrock-Legende Peter Maffay die Auszeichnungen. Maffay hielt die Laudatio für Roland „Balou“ Temme, der posthum mit dem Preis für das Lebenswerk geehrt wurde. Der Kölner Veranstalter und frühere BAP-Manager, der mit seinen Firmen Think Big und RTK u.a. Tourneen von Maffay, Udo Lindenberg und David Garrett veranstaltete, war am 6. August 2021 im Alter von 67 Jahren verstorben.
 

Zwei Auszeichnungen für Semmel Concerts

Gleich zwei Preise beim LEA 2022 durfte Semmel Concerts Entertainment in Empfang nehmen. Für seine besonders kreativen Leistungen während der Corona-Jahre ehrte die Jury Gründer und Geschäftsführer Dieter Semmelmann als Veranstalter des Jahres 2020/2021. Zudem gab es für Semmel Concerts den LEA in der Kategorie Hallen-/Arena-Tournee des Jahres für die erfolgreiche Konzertreise mit Roland Kaiser unter dem Titel „Alles oder Dich“. Als Festival des Jahres wurde die österreichische Nova Music Entertainment für das eintägige Nova Rock Encore in Wiener Neustadt geehrt, während die Trophäe für die Show des Jahres an Mehr-BB Entertainment ging. Das Unternehmen hatte Ende 2021 überaus erfolgreich die Theaterproduktion Harry Potter und das verwunschene Kind“ in Hamburg an den Start gebracht. Den Preis für die En Suite-Veranstaltung des Jahres erhielt Christmas Garden Deutschland als Produzent und Tourneeveranstalter der gleichnamigen, überwiegend in denkmalgeschützten Venues durchgeführten Open-Air-Eventreihe. Mit ausgezeichnet wurden die örtlichen Partner C2, Hannover Concerts, I-Motion, Rhein Main Concerts und Handwerker Promotion.

 

Jury-Preis für Dieter Hallervorden

Routinier Dieter Hallervorden durfte bei der LEA-Gala in Frankfurt den Preis der Jury in Empfang nehmen. Der mittlerweile 86-jährige Schauspieler und Kabarettist, der u.a. auch das Schlosspark Theater in Berlin betreibt, hatte sich in den vergangenen beiden Jahren immer wieder pointiert zum Umgang der Politik mit Kunst und Kultur geäußert. Die Auszeichnung für die Nachwuchsförderung des Jahres ging derweil an das „ZDF-Morgenmagazin“, das auch in Corona-Zeiten jungen Künstler:innen die seltene Gelegenheit für Live-Aufritte geboten hatte. Für ihre Arbeit mit der auch international erfolgreichen Sängerin Zoe Wees wurden Nils Bodenstedt und Uli Mücke in der Kategorie Künstlermanager/-agent des Jahres geehrt. Der LEA für die Kooperation des Jahres ging an Telekom Deutschland und Live Nation Brand Partnership & Media für die Kreation digitaler Live-Erlebnisse auf dem Portal Magenta Musik 360. Zwei LEA-Kategorien waren in diesem Jahr aufgrund der besonderen Umstände im Bewertungszeitraum neu geschaffen worden: Als Branchenallianz des Jahres wurden das

Forum Musikwirtschaft, das Forum Veranstaltungswirtschaft, die Swiss Music Promoters Association sowie die Interessengemeinschaft Österreichischer Veranstaltungswirtschaft geehrt. Der Preis für die Künstlerallianz des Jahres ging an die Initiative „Ohne Kunst und Kultur (uns) wird’s still“ – initiiert von der Bookerin Maria Paz Caraccioli Gutierrez und dem Fotografen Martin Diesch.

 

Erstmalig wurde in diesem Jahr der Ehren-LEA verliehen. Vergeben worden ist dieser Preis an Prof. Jens Michow den langjährigen Geschäftsführer des BDV (Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft) und BDKV (Bundesverband der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft). 
 

Namhafte Partner haben den LEA 2022 unterstützt

Der LEA steht in der Trägerschaft des LEA Committee e.V., dem der Bundesverband der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft (BDKV) e.V. sowie zahlreiche Unternehmen aus der deutschen Veranstaltungswirtschaft angehören. Die Hauptsponsoren des LEA sind ETC – Europe (Entertainment Technology Concepts), die Messe Frankfurt mit ihrem Texpertise Network, der Ticketvertreiber CTS EVENTIM sowie die Stadt Frankfurt am Main und die Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH. Sponsoren des LEA 2022 waren zudem accente, Jerry Appelt Lichtdesign, der exklusive Automobilpartner B&K, br!ght, CGS, erpam, GEMA, laserfabrik, das Bekleidungsunternehmen New Yorker, PMS crew support, PPVMEDIEN, Riedel Communications, Ströer, die Westfalenhallen sowie die Veranstaltungsagentur hilife events, die die Verleihung bereits seit den Anfangstagen als Partner unterstützt, und viele weitere Unternehmen.

Das Moderationsduo Mareile Höppner und Ingo Nommsen beim LEA 2022 Foto: Ben Pakalski Fotografie

Leslie Clio beim LEA 2022
Foto: Ben Pakalski Fotografie

Yvonne Catterfeld beim LEA 2022
Foto: Ben Pakalski Fotografie

Pia Baris beim LEA 2022
Foto: Ben Pakalski Fotografie

Leony beim LEA 2022
Foto: Ben Pakalski Fotografie

Roland Kaiser beim LEA 2022
Foto: Ben Pakalski Fotografie

 
 
© 2015-2022 - LEA - Live Entertainment Award Committee e. V. - Realisierung: Max Gottschalk für BWM: Bohl Werbung.Multimedia