Jubliäums-LEA lässt Stars und Promis feiern – Medienmogul Beierlein für Lebenswerk geehrt

15. April 2010, Hamburg – O2 WORLD

Zum fünften Mal wurden am 15. April in der Hamburger O2 World die Live Entertainment Awards (LEA) verliehen, mit denen die deutsche Konzert- und Showbranche herausragende Leistungen von Veranstaltern, Künstlermanagern, Konzertagenten und Spielstättenbetreibern würdigt. Der wichtigste Preis für ein Lebenswerk im Musikgeschäft ging an den 80-jährigen Münchner Medienmanager und „Unterhalter der Nation“, Hans R. Beierlein.

entrance

Dass auch das Veranstaltungsgewerbe inzwischen von der Wirtschaftskrise gebeutelt wird und 2009 – nach mehreren Jahren kontinuierlicher Umsatzzuwächse – erstmals Einbußen verzeichnen musste, davon war in der ehemaligen Color Line Arena nichts zu spüren. Die neue O2 World Hamburg erlebte nicht nur ihre Feuertaufe und Premiere, sondern auch eine Livebranche, die sich in einer dreieinhalbstündigen glamourösen Gala selbst feierte. Und die hierzu reichlich Prominenz und Stars aus dem Showbusiness auf den roten Teppich lud.

Da stellten sich Peter Maffay, die Scorpions, Silbermond und Christina Stürmer ebenso dem Blitzlichtgewitter wie Roger Cicero, Soulsängerin Joy Denalane oder Comedian Hans Werner Olm. Weiter auf dem Parkett gesehen: Fußballnationalspieler Dennis Aogo, Boxer Kohren Gevor, Star-model Fiona Erdmann, Miss Germany Anne Julia Hagen, die Sänger Kai Wingenfelder, Michy Reincke, Michael Robert Rhein, Lotto King Karl, Carsten Pape und Hans Jürgen Bucher von Haindling sowie Jasmin Wagner, Schlager- und Musicaltexter Michael Kunze und die Musikproduzenten Mousse T und Leslie Mandoki. Die Bedeutung des Award als Hamburgs bedeutendstem Medienpreis drückte sich auch in der geballten Frauen-Power an TV-Moderatorinnen aus: NDR-Talkerin Bettina Tietjen, Julia Westlake, Johanna Klum (MTV, VIVA), Gülcan Kamps (VIVA, ProSieben), die RTL-Society- und Boulevard-Expertinnen Vanessa Blumhagen und Petra Neftel sowie Gaby Papenburg waren unter den Gästen und Laudatorinnen.

Bei aller Partystimmung in der zur Club-Lounge umfunktionierten Arena verwies LEA-Chef Jens Michow auch auf den sachlichen Hintergrund der Preisverleihung: „Wir wollen die Bandbreite und den Facettenreichtum des Veranstaltungsgeschäfts als einem der umsatzstärksten Bereiche des deutschen Entertainment-Markts veranschaulichen. Seine wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung wird nicht immer ausreichend erkannt, wenn es um politische und rechtliche Rahmenbedingungen geht.“

Plattenpremieren und Tourneestarts vor Fan-Publikum

Der PRG Live Entertainment Award (kurz „PRG LEA“), wie der Preis nach dem Partnerschluss mit der Production Resource Group – dem weltgrößten Anbieter von Event- und Konzerttechnik – heißt, wuchs sich in der schillernden Galanacht fast zu einer kleinen Musikmesse aus. Künstler und Bands wie Silly, Scooter, Max Herre, Gayle Tufts, Philipp Poisel und die israelische Tanz- und Percussiongruppe Sheketak präsentierten Plattenpremieren oder kündigten bevorstehende Deutschland-Tourneen an. Sehr zur Begeisterung des erstmals zugelassenen Fan-Publikums, das von der Tribüne aus Showstars aus den aktuellen Charts erlebte und gleichzeitig einen Einblick in das Innenleben einer sonst hinter den Kulissen agierenden Branche erhielt.

Einmal mehr gelang es dem Deutschen Live Entertainment-Preis, den besonderen Reiz seiner umgekrempelten Verhältnisse bunt und lebhaft auszuspielen: Die sonst mit Auszeichnungen verwöhnten Künstler durften hier lediglich applaudieren, gratulieren und Preise präsentieren – die Trophäen selbst steckten die Macher und Organisatoren der Veranstaltungsszene ein, die sonst das Scheinwerferlicht eher scheuen. Ein gut gelaunter Moderator und Musiker Götz Alsmann, bekannt aus dem WDR-Wohngemeinschafts-Casting „Zimmer frei“, wusste den Verleihungsakt wieder mit scharfsinnigen Pointen zu spicken.

Hans R. Beierlein, der sich über die Auszeichnung für sein 60-jähriges Lebenswerk freuen konnte, illustrierte in Dankesworten eine lange Karriere im Musikgeschäft. „Ich bin ein Großhändler im Medienbereich, der für die Unterhaltung arbeitet, denn die ist lebensnotwendig für die Menschen.“ Beierlein machte sich einen Namen als Entdecker und Manager von Udo Jürgens, brachte Chansonniers wie Gilbert Bécaud, Charles Aznavour oder Juliette Greco auf deutsche Bühnen und entwickelte die Karrieren von Heino und der viel zu früh verstorbenen Alexandra. Außerdem ist er der Erfinder unzähliger neuer Musikformate im Fernsehen, pushte in den 90er Jahren eine tot geglaubte Volksmusik erfolgreich auf den Bildschirm und die Live-Bühne.

Doppelt gewonnen – doppelter Jubel

Große Freude auch bei Esther Rieger, die für die Kölner Konzertagentur Peter Rieger gleich zwei Preise einheimste: Die Durchführung der „Funhouse“-Tournee mit US-Sängerin Pink wurde von den LEA-Juroren genauso mit dem massiven LEA-Bronzepokal bedacht wie die Nachwuchsförderung für den Stuttgarter Singer und Songwriter Philipp Poisel, dessen Support- Team mit Manager Ralf Schröter, Herbert Grönemeyer vom Grönland-Label, Tourneeagent Stefan Güntner, Produzent Frank Pilsl, Musikpromoter Eberhard Pacak und Ferryhouse- Plattenchef Frank Otto insgesamt Würdigung fand. Doppelt im Glück auch die Macher von Melt Booking, die sowohl für ihr gleichnamiges Independent-Popfestival im ehemaligen Tagebau von Ferropolis bei Dessau geehrt wurden wie auch für die „Club-Tournee des Jahres“ mit der Berliner Elektro-Punkband Bonaparte.

Den Preis für das beste Konzert des Jahres nahm Andreas „Bär“ Läsker, Manager und Promoter der Fantastischen Vier, für das letztjährige „Heimspiel“ der vier HipHopper auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart mit. Die Pferdegala „Apassionata“ und deren Organisatoren vom Berliner Veranstalter EquiArte gewannen die Auszeichnung für die „Show des Jahres“. Zum herausragenden Künstlermanager wurde der Peter Fox-Betreuer Markus Bruns, zur besten Künstleragentur die DEAG Classics für die Arbeit mit Stargeiger David Garrett gekürt. Der LEA für den „Tourneeveranstalter des Jahres“ ging zum vierten Mal an die Frankfurter Konzertagentur Marek Lieberberg, während sich Dieter Semmelmann über die Trophäe für den besten „Örtlichen Veranstalter“ an Semmel Concerts freute. Als „Location des Jahres“ darf sich jetzt das Dresdner Elbufer rühmen, bespielt vom Unternehmen PAN Veranstaltungslogistik. Die Hamburger Agentur FKP Scorpio erntete den besonders wertvollen Jurypreis für die Planung und Durchführung der Festivals „Rolling Stone Weekender“ und „Plage Noir“ am Weissenhäuser Strand an der Ostsee.

Erstmals gab es mit dem „Club-Award“ einen mit insgesamt 25.000 Euro dotierten Preis, den die Initiative Musik – eine Fördereinrichtung der Bundesregierung – zur Verfügung stellte. Die Initiative ist eine gemeinnützige Projektgesellschaft, die aus Projektmitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien nach einem Beschluss des Deutschen Bundestages gefördert wird. Der Award ging mit einem Anteil von 20.000 Euro an den traditionsreichen Berliner Club SO36, Keimzelle für Punk und New Wave in Deutschland, der aktuell wegen Lärmproblemen von der Schließung bedroht ist. LEAPräsident Dieter Weidenfeld: „Gemeinsam mit der Politik wollen wir ein Zeichen setzen für die Bedeutung von Musikclubs für Livekonzerte und Kleinkunst und als Plattform für den küstlerischen Nachwuchs. Viele Musikläden haben angesichts behördlicher Auflagen existenzielle Probleme.“ Weitere Finanzspritzen gingen an den Jazz- und Weltmusik-Club „Domicil“ in Dortmund und die „Zeche“ in Bochum.

Sponsoren, Partner und Veranstalter des PRG LEA 2010

Ohne Sponsoren hätte auch die Preisverleihung 2010 des PRG LEA nicht durchgeführt werden können. Als Hauptpartner traten in diesem Jahr neben Namensgeber PRG der Automobilhersteller Audi, das Modeunternehmen New Yorker, die Brauerei Carlsberg und Deutschlands größter Ticketvertreiber Eventim auf. Präsentiert wurde die Awardgala von der O2 World Hamburg. Medienpartner war das Branchenfachblatt „musikmarkt LIVE!“, der Norddeutsche Rundfunk förderte die Veranstaltung über den Sender N-Joy. Wertvolle Hilfe kam auch von der Behörde für Kultur, Medien und Sport der Freien und Hansestadt Hamburg, die den Award seit der ersten Veranstaltung 2006 unterstützt.

Der PRG LEA förderte seinerseits den Verein „Music for Life“, der von Betroffenen und Befürwortern der Organspende – hauptsächlich aus der Musikbranche – gegründet wurde und die Kraft und Bekanntheit von Musikern als Träger von Botschaften nutzen will, um auf das Thema Organspende aufmerksam zu machen. Pro verkauftem LEA-Branchen-Ticket gingen zehn Euro an die Aktion.

Veranstaltet wird der LEA seit 2006 vom Trägerverein LEA Committee e. V., dem der Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft als Initiator des Preises, der Verband Deutscher Konzertdirektionen, die Musikmarkt Verlags-GmbH und viele bedeutende Unternehmen der deutschen Veranstaltungswirtschaft angehören.

LOCATION DES JAHRES

Preisträger:
für das Bespielen des Dresdner Elbufers – PAN Veranstaltungslogistik und Kulturgastronomie GmbH, Dresden
GF: Mathias Pfitzner

Laudatorin: Petra Neftel

Nominierte:
Volksbank BraWo Bühne – Undercoverper

Gerry Weber Stadion – Gerry Weber Management & Event

Raketenbasis Pydna – I-Motion

KONZERT DES JAHRES

Preisträger:
„Heimspiel“ 20 Jahre Fantastische Vier auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart – Musikwirtschaft.de,
Berlin
GF: Andreas „Bär“ Läsker

Laudatorin: Johanna Klum

Nominierte:
U2 im Olympiastadion Berlin – Marek Lieberberg Konzertagentur/Wizard Promotions

Schlagernacht auf Schalke in der Veltins Arena Gelsenkirchen – All About Events

Kings of Leon in der O2 World Berlin – Wizard Promotions

Grace Jones im Tempodrom Berlin – music pool europe

Pearl Jam in der Kindlbühne Wuhlheide Berlin – MCT

NEW STYLE EVENT DES JAHRES

Preisträger:
Die Atzen Tour 2009 – Boese & Friends, Hamburg
GF: Maik Böse

ÖRTLICHER VERANSTALTER DES JAHRES

Preisträger:
Semmel Concerts Veranstaltungsservive GmbH, Bayreuth
GF: Dieter Semmelmann

Laudatoren: Peter Schwenkow und Roger Cicero

Nominierte:
Konzertbüro Schoneberg

Prime Entertainment

TOURNEE-VERANSTALTER DES JAHRES

Preisträger:
Marek Lieberberg Konzertagentur GmbH & Co. KG, Frankfurt
GF: Marek Lieberberg

Laudator: Helmut Zerlett

Nominierte:
Semmel Concerts

Peter Rieger Konzertagentur

KÜNSTLERMANAGER DES JAHRES

Preisträger:
Management von Peter Fox – Brunetti Management, Berlin
GF: Markus Bruns

Laudatoren: MdB Gitta Connemann und Joy Denalane

Nominierte:
Management von Helge Schneider – Meine Supermaus, Till Oellerking

Management von Helene Fischer, Angelika Milster – UK Künstlermanagement, Uwe Kanthak

Management von Silbermon – Valiart Management, Ulf Wenderlich

CLUB DES JAHRES

ausgezeichnet mit dem „Club-Award“ der Initiative Musik

Preisträger:
SO36 Berlin – Sub Opus 36, Berlin
GF: Lilo Unger und Leander Hagen

Laudator: Frank Dostal

Nominierte:
Zeche Bochum – Zeche Prinz Regent Unterhaltungs- und Freizeit GmbH

Domicil Dortmund – domicil gGmbH

CLUB-TOURNEE DES JAHRES

Preisträger:
Tour mit Bonaparte – Melt! GmbH & Co. KG, Berlin
GF: Jens Oberthür

Laudatorin: Gülcan Kamps

Nominierte:
Marit Larsen – Karsten Jahnke Konzertdirektion

La Brass Banda – Eulenspiegel Concerts

KÜNSTLERAGENT DES JAHRES

Preisträger:
für die Arbeit mit Stargeiger David Garrett – DEAG Classics AG, Berlin
GF: Peter Schwenkow

Laudatoren: Vanessa Blumhagen und Peter Maffay

Nominierte:
Arbeit mit Dieter Nuhr und Urban Priol – Die Kulturagenten

Arbeit mit Calexico, Pere Ubu, Bratsch, Tift Merritt -Konzertagentur Berthold Seliger

Arbeit mit Die Atzen – Boese & Friends

FESTIVAL DES JAHRES

Preisträger:
Melt!-Festival im ehemaligen Tagebau von Ferropolis – Melt! GmbH & Co. KG, Berlin
GF: Stefan Lehmkuhl und Matthias Hörstmann

Laudator: Michael Robert Rhein

Nominierte:
Taubertal Festival – KARO Veranstaltungen

Dockville Festival – Kopfundsteine

SHOW DES JAHRES

Preisträger:
Pferdeshow Apassionata – EquiArte GmbH & Co. KG, Berlin
GF: Peter Massine

Laudatorin: Bettina Tietjen

Nominierte:
Sheketak – Agenda Production

Dinosaurier – Im Reich der Giganten – Marek Lieberberg Konzertagentur

Kaltenberger Ritterturnier – Ritterturnier Kaltenberg Veranstaltungs-GmbH

Cindy aus Marzahn – MAWI Concerts

NACHWUCHFÖRDERUNG DES JAHRES

Preisträger:
für Support rund um Philipp Poisel:
Sound ’n Scripture GmbH, Tübingen, GF: Ralf Schröter
Peter Rieger Konzertagentur GmbH & Co. KG, Köln, GF: Peter Rieger
Grönland Deutschland, Berlin, GF: Lenz Hein
Musicmonster, Unterensingen, GF: Frank Pilsl
Ferryhouse productions GmbH, Hamburg, GF: Frank Otto
Pocak Musikpromotion, Eppenrod, GF: Eberhard Pacak

Laudator: Max Herre

HALLEN- / ARENA-TOURNEE DES JAHRES

Preisträger:
Pink („Funhouse Tour“) – Peter Rieger Konzertagentur GmbH & Co. KG, Köln
GF: Peter Rieger

Laudator: H.P. Baxxter

Nominierte:
André Rieu – Roland Temme Konzertveranstaltungen

Rammstein – MCT

Peter Fox – Four Artists

PREIS DER JURY

Preisträger:
Festivals „Rolling Stone Weekender” und „Plage Noir“ – FKP Scorpio Konzertproduktionen GmbH, Hamburg
GF: Folkert Koopmanns

Laudator: Martin Schrüfer

LEBENSWERK

Preisträger:
Hans R. Beierlein

Laudator: Dr. Michael Kunze

 
© 2015-2017 - LEA - Live Entertainment Award Committee e. V. - Realisierung: Max Gottschalk für BWM: Bohl Werbung.Multimedia